NEWS FÜR
TRAVEL- UND EVENTMANAGER

19. Juli 2018

Ryanair sagt wegen Streiks 600 Flüge ab

Betroffen sind rund 100.000 Passagiere am nächsten Mittwoch und Donnerstag. Es geht um 400 Flüge von und nach Spanien sowie jeweils 100 für Portugal und Belgien, zusammen rund zwölf Prozent des gesamten Angebots für die zwei Tage. In den drei Ländern haben die Gewerkschaften die Flugbegleiter aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. Die irischen Piloten der Gesellschaft wollen ebenfalls an diesem Freitag und am kommenden Dienstag streiken. Welt

Lebensbedrohliche Hitzewelle in Japan

Wegen Temperaturen bis 40 Grad sind bereits mehr als 20 Menschen gestorben. Die Regierung warnt in Flyern vor den Gefahren. Meteorologen rechnen mit einem Anhalten der Situation bis Ende des Monats. In Städten ist die Gefahr besonders groß aufgrund der Masse an Beton, Stahl und Asphalt, den Autoabgasen und dem Schwund an Grün- und Wasserflächen. N-TV

Ausnahmezustand in der Türkei vorbei

Der seit zwei Jahren geltende Ausnahmezustand ist zu Ende, Präsident Erdogan braucht ihn nicht mehr. Denn das neue türkische Präsidialsystem verleiht ihm nahezu uneingeschränkte Möglichkeiten im Kampf gegen alles, was aus seiner Sicht Terrorismus ist. Ähnlich wie im Ausnahmezustand darf Erdogan bei bestimmten Themen per Dekret regieren. Fruchtet das nicht, kann er im Alleingang jederzeit den Notstand ausrufen. Tagesschau

ANA streicht weiter innerjapanische Flüge

Die Serie abgesagter Verbindungen bei All Nippon Airways nimmt kein Ende. Bereits Anfang Juli gab die Airline bekannt, aufgrund von Triebwerksüberprüfungen bei Boeing 787 Inlandsflüge zu streichen und Wartungsarbeiten durchzuführen. Nun meldet die Fluggesellschaft, dass bis Ende August insgesamt tausend Inlandsflüge ausfallen, wovon 160.000 Passagiere betroffen sein werden. Zudem warnt sie schon vor möglichen Flugausfällen im September. Reise vor9

Weltnachrichten in Kürze

► Italiens Fluglotsen haben für den 21. Juli einen ganztägigen Streik angekündigt.
► Dafür haben die Schweizer Fluglotsen die Arbeitsniederlegung für den 23. Juli abgesagt.
► Die Bayerische Grenzpolizei begann gestern an den drei Autobahnübergängen zu Österreich mit Kontrollen. Temporär soll dies auch auf Bundes- und Landstraßen geschehen.
► Die peruanische Regierung hat über die Provinz Putumayo im Süden des Landes für 60 Tage den Notstand ausgerufen.